RECHTS NEBEN DEM BLOG FINDET IHR EIN REICHHALTIGES ARCHIV- KLICKT EUCH REIN!

Freitag, 22. Februar 2019

Sabines Vortrag

SF-Treffen im Gasthaus Möslinger, wo ich einen B'soffenen Kapuziner verputze, der so viel Rum intus hat, dass ich nachher kein Auto mehr lenken könnte (zum Glück hab ich gar keins), und dem Vortrag der reizenden Sabine Neuhold entgegenfiebere: Von Bollywood zum indischen Science-Fiction-Film. Die talentierte Künstlerin hat sogar die Tischdeko mitgebracht - bunte Lampen mit Kerzen darin, die eine entspannte Atmosphäre zaubern - und unser Urgestein, Obmann Alfred, hat sich mit dem Beamer abgeschleppt. So tummeln sich auf der von Hans Langsteiner mitgebrachten Leinwand bald buntgewandete singende Tänzerinnen, aber auch ein Zombie, dem das Blut aus den Lefzen rinnt, was unseren Hermann ''Urbi' Urbanek zum spontanen Ausruf animiert: "Jö Hansi, du spüst a mit!" 
Doch der Reihe nach: Der Hindi-Film wird in Mumbai, dem früheren Bombay, produziert, was ihm den Namen Bollywood einbrachte, den Hindywood würde weniger eingängig  klingen. Es gibt daneben auch den Tamilischen Film - Tollywood genannt. Beide Fraktionen stehen für Gesang, Tanz & Overacting. Die gute Sabine wuchs mit Peter Alexander, Fred Astaire & Jerry Lewis auf, daher ist sie das alles schon gewöhnt. Allerdings feierte bereits 1913 mit dem Stummfilm Raja Harishchandra das indische Kino sein Debut. Die Art wie gespielt wurde kam vom Theater und der Grund, warum so viele Tanzszenen eingebaut sind, ist, dass in Indien keine erotischen Szenen gezeigt werden dürfen. Sogar heute noch droht den Schauspielern Gefängnis, wenn sie sich nicht dran halten und im Film küssen! Erotik zum Ausdruck zu bringen, ist in Bollywood eben nur über den Tanz möglich. Ist die Musik gut, wird auch der Film ein Hit - ist die Musik schlecht, dann floppt er! Sabine berichtet sehr interessant über die sogenannten Masala-Movies. Masala ist ein Gewürz, das aus vielen verschiedenen Gewürzen besteht, zum Masala-Film gehören daher viele verschiedene Zutaten wie Action, Melodramatik, Romantik, Komödie & neuerdings sogar auch Science-Fiction mit erstaunlich guter Technik. Indien besteht aus 29 Bundesstaaten, die sich über 3,3 Millionen km2 ausbreiten und von 1,3 Milliarden Einwohnern bevölkert werden, und die wollen gut unterhalten werden. Ins Kino, das Säle mit bis zu 2000 Plätzen bietet oder im Zelt zu den einzelnen Dörfern zieht, kommen ganze Familien, die sich ihren Proviant für die bis zu 3 Stunden dauernden Filme mitbringen und bei einigen Szenen mittanzen, bei anderen dem Helden etwas zurufen. Man spricht dort 100 verschiedene Sprachen und hat sich auf Englisch als Amtssprache geeinigt. Der Eintritt ist billig, aber die Masse bringt ein Einspielergebnis von 2 Milliarden Euro/Jahr für die rund 3000 im Jahr produzierten Filme. Vom Umsatz her ist Hollywood allerdings noch voran. Weltberühmt ist in Indien der Bachchan-Clan, dessen Urvater Amitabh Bachchan sogar an der Seite Leonardo Di Caprios im großen Gatsby mitgespielt hat und ehrfurchtsvoll Big B genannt wird. Die Schauspieler singen in den Filmen übrigens nicht selbst, aber sie tanzen alle höchstpersönlich - als bester Tänzer hat sich ein gewisser Roshan etabliert. Und sogar ich kannte Shah Rukh Khan von RTL2 - Khan ist in Indien übrigens ein Name so häufig wie bei uns Mayer. Science Fiction Filme sind allerdings in Indien selten, weil sie in der Produktion so teuer sind (aufgrund FX usw.), doch bereits 1969 gab es einen Mr. India und 1987 einen weiteren des Titels Mr. X - Sabine spielt einige Szenen aus neueren Filmen, hier hab ich die 10 besten auf YT gefunden. Alle sind technisch gut gelöst und auch von der Story her überzeugend. Erwähnt sei noch die Serie Sternenkind von 2003-2013. Alles in allem ein spannend gestalteter, kurzweiliger Vortrag mit packendem Bildmaterial. - Übrigens: packend sind auch meine Bücher, liebe Freunde!

eGamer-Krankheiten

Bei klassischen Sportarten wie Tennis, Fußball & Skifahren stehen Verletzungen wie Tennisarm, Kreuzbandriss und Skischuhbruch an der Tagesordnung, doch auch bei eSport wie dem Zocken am Computer sind den Krankheiten Tür & Tor geöffnet: Chronische Nackenschmerzen. Auslöser ist meist der ergonomisch falsche Aufbau des Arbeitsplatzes - Sitzhaltung und Abstand zum Bildschirm falsch! - Tipp: zwischendurch dehnen!!!
Ellenbogen-Entzündung. Auch Tennisarm (durch häufiges Klicken) genannt, ist zurückzuführen auf entzündliche Veränderungen durch Reizzustände der Sehnenansätze von Muskelsträngen, die an der Speiche liegen. 
Fingerschmerzen: durch zu festes Schlagen auf die Tasten entstehen Schwellungen & Schmerzen an den Fingern! - Tipp: sanftes Drücken der Tasten!
Krampfadern an den Beinen: durch zu langes Sitzen, ohne die Beine zu bewegen, werden sie weniger durchblutet. - Tipp: öfters aufstehen!!!
Schultergelenksentzündung: durch das Einnehmen einer verkrampften Haltung und mangelnder Fitness. - Tipp: Ausgleichsgymnastik machen!!!
Entzündung des Bizeps-Muskels: durch Überbeanspruchung sowie unzureichenden Trainings zur Entlastung und Stärkung des Muskels & des Gelenks. Auch durch falschen Aufbau der Gaming-Station.
Verschleiß des Handgelenks: Entzündung & Reizung de Streckmuskeln am Handgelenk sowie chronische Handgelenksschmerzen durch falschen Gaming-Station-Aufbau und Überbeanspruchung von Maus & Tastatur plus einer schlecht angepassten Ellenbogen-Position.
Rückenschmerzen: durch viel zu langes Sitzen und falscher Sitzhöhe verschlimmern sich Rückenschmerzen noch! Tipp: - Das Lesen meiner Bücher im Liegen!!!






Donnerstag, 21. Februar 2019

D(onald)-Day

Unser Kanzler Kurz beehrte Donald Trump im Weißen Haus mit seinem Besuch. Ganze 30 Minuten verbrachte er mit dem 110-Kilo-Schwergewicht im ganz vertraulichen Plausch und wurde von ihm als sehr junger Kerl bezeichnet. Schon beim Ankommen in der Limo, bzw. nach dem Aussteigen gab's den ersten Handschlag. Die Heute-Zeitung berichtet: 'Als sich der Wagen einbremst, macht Trump ein paar Schritte auf den Kanzler zu. Es wirkt mehr so, als würde die 'Harmony of the Seas' aus dem Hafen von Barcelona auslaufen. Kurz steigt aus, der erste Händedruck, er dauert nur ein paar Sekunden, keiner wird verletzt. Es schaut eher aus, als würde ein Vater seinem Sohn zur bestandenen Fahrprüfung gratulieren.' (HAHA! Ich mag solche Vergleiche, die finden auch in meinen Büchern statt.) Weiter heißt es: 'Trump trägt einen dunkelblauen Anzug, die hellblau gestreifte Krawatte ist wie immer eine Handbreit zu lang. Viele glauben, er kaufe beim 'Kleiderhaus zum Eisenbahner' ein, weil ihm alles immer nur so ungefähr passt. Tatsächlich sind viele Anzüge von Brioni, kosten 5.000 $ aufwärts. Geld wurde schon besser angelegt. … Er sagt schöne Sätze über Österreich, … dreht sich zu ihm: "Du bist ein sehr junger Kerl!" Kurz, leicht nervös, antwortet schlagfertig: "Das mit dem Alter wird von Tag zu Tag besser." "Macht er einen guten Job?", ruft Trump und zeigt mit dem Finger auf Kurz. "Er macht einen guten Job!", antwortet Trump Trump. Er hört sich selbst am liebsten zu.' Als Kurz Schlusssatz vom Besuch bleibt: "Vieles von dem, was man hört, erlebt man dann auch!" 'Ein Satz, der für so vieles gilt im Leben.
Ich als SF-Fan hätte den US-Präsi noch nach den toten Aliens von Roswell gefragt und um ein Ticket für einen Freiflug mit der Space Force zum Mars. Sicher haben die zwei auch über die IS-Kämpfer in den USA gesprochen, die der Donald nach Europa schicken will, da hätte ich an Kurz Stelle gesagt: 'Wenn Sie mir versprechen, dass das Flugzeug wie MH 370 über dem Meer verschwindet, dann sind wir im Geschäft!' :-)

Mittwoch, 20. Februar 2019

Oldie-Speed-Dating

Mit 66 Jahren, da fängt die Liebe an, titelte die Heute-Zeitung von gestern. In einem halbseitigen Artikel wurde von einem Speed-Dating für Oldies berichtet, also für Paarungswillige jenseits der 60. So etwa im "Haus Augarten" der Pensionisten-Klubs der Stadt Wien. Dort versammelten sich zum Valentinstag 189 Frauen & 51 Männer, um auf das Kommando des Moderators alle 5 Minuten den Dating-Tisch zu wechseln. Darunter auch ein Herr Erhard (72) mit Villa in Hietzing, 2 Mercedes CL 500 und einer Berghütte in Tirol! (Ein Chauvi-Freund von mir meinte, mit der Hütte + den beiden Stern-Schlitten könnte er auch ein Model kriegen.) - Herz, was willst du mehr??? Das erinnerte mich an einen Heurigenbesuch mit Freundinnen, wo sich ein älterer Herr mit abgegriffener Aktentasche zu uns gesellte, wo er nach kurzem Plausch mit mir seine Grundbuchauszüge präsentiert. Ich warnte ihn noch: "Zeigen Sie das doch nicht so öffentlich her!" Drauf er: "Warum nicht? Ich bin ja stolz drauf!" - Und genau das sind meist die Typen, die behaupten, die Weiber wären alle nur aufs Geld aus. Na, wenn man so einen Köder auswirft, wer wird da wohl anbeißen??? Ich nicht! Ich werfe meine Bücher aus, Freunde, kauft sie mir bitte ab!

Montag, 18. Februar 2019

Weitergabe

Einst bekam ich viel Kleidung von meiner mondänen Cousine geschenkt, die an der Kaufsucht litt, was mir oft ein Super-Outfit samt einiger Komplimente für meinen guten Mode-Geschmack beschert hatte und meiner lieben Familie das Klamotten-Geld ersparte, welches sie dann für Genussmittel verschwendete. Die Weitergabe von diversen gebrauchten Sachen ist leider auch heute noch üblich. Gestern traf ich meine liebe Nachbarin, der ich mein vorletztes Buch verehrt hatte und sie lobte es über den grünen Klee. Es wäre super unterhaltsam und sie habe es gleich der Heidi, ihrer lieben Tochter, zum Lesen gegeben. Die hätte es auch ganz super gefunden und jetzt bekäme es noch der Freddy, ihr lieber Sohn. Naja, das war nicht im Sinne der Autorin, die lieber gehabt hätte, wenn sich Heidi & Freddy selber ein Exemplar gekauft hätten. Aber immerhin, mein Buch wurde gelesen, das ist ja auch was Schönes!